Optimale Baufinanzierung für Selbstständige

Selbstständige und Freiberufler haben es besonders schwer, die optimale Baufinanzierung zu finden. Kreditgeber sehen diese Personen nämlich als Risikogruppe an, was eine Finanzierung in vielen Fällen unmöglich macht. Die Ängste der Banken sind nicht ganz unverständlich: Schließlich kann man bei einem Selbstständigen und bei einem Freiberufler nie so genau wissen, mit welchen Einnahmen zukünftig zu rechnen ist. Hierüber muss aber Klarheit herrschen, damit ein Finanzierungsplan aufstellbar ist. Sicherlich könnte es auch einem Arbeitnehmer passieren, dass er seinen Job verliert und deshalb nicht mehr dazu in der Lage ist, seiner Tilgungspflicht nachzukommen. Doch soweit denken die meisten Banken nicht. Ein Einkommensnachweis gibt ihnen die Sicherheit, die sie brauchen, um einen Kredit zu bewilligen.

Stellt sich also die Frage, wie ein Selbstständiger bzw. Freiberufler vorzugehen hat. Zuallererst sollte man den geeigneten Ansprechpartner finden. Baufinanzierungspartner sind beispielsweise im Internet auffindbar und helfen dabei, die optimale Baufinanzierung zu finden. In den meisten Fällen gibt es allerdings genaue Voraussetzungen, die zu erfüllen sind. Diesbezüglich ist insbesondere die Berufserfahrung von großer Relevanz. Im Regelfall verlangen die Kreditgeber, dass die Freiberufler bzw. Selbstständige schon mindestens 2 Jahre in ihrer Branche tätig sind. Sollte man diese Voraussetzung nicht erfüllen können, dafür aber ein Ehepartner mit festem Einkommen haben, ist man auf der sicheren Seite. In diesem Fall wird die Finanzierung einfach auf den Partner abgestellt.

Darüber hinaus ist natürlich auch das Einkommen von größter Relevanz. Der Kreditgeber wird prüfen, ob mit dem vorhandenen Geldzufluss eine ordnungsgemäße Tilgung überhaupt möglich ist. Sofern diesbezüglich keine begründeten Zweifel vorliegen, kommt es zu einer Bewilligung und die optimale Baufinanzierung nimmt seinen Lauf. Jetzt Kredite vergleichen!